Terra Australis
right down under

Archive for Oktober, 2008

14
Okt

Bilder Update

Posted in Travel  by adrian on Oktober 14th, 2008

Sind gestern aus dem Kakadu National Park zurueck gekommen und laden gerade Bilder hoch.
Neuer Bericht kommt in den naechsten Tagen wenn wir mit der Ghan in Alice Springs angekommen sind.

Gruss Adrian & Elke

10
Okt

Mount Isa

Posted in Travel  by elke on Oktober 10th, 2008

Mount Isa ist eine Minenstadt mitten im Outback.
Als wir nach einer 12 stuendigen Fahrt von Townsville gegen sieben Uhr abends endlich ankamen hatte es noch um die 29°C und kein Lueftchen war zu spueren.
Am naechsten morgen erkundeten wir etwas die Stadt, doch viel war nicht zu sehen. Das Museeum fuers Untergrundkrankenhaus stellte sich leider als ziemliche Enttaeuschung heraus, ebenso frustrierend war es, dass die “School of Air” waehrend den Schulferien geschlossen ist und auch keine Besichtigungen anbietet. Daher haben wir uns nach zwei Tagen entschieden, dass wir weiter ziehen und uns lieber noch den Kakadu National Park vor der Regenzeit anschauen.

6
Okt

Cairns

Posted in Travel  by elke on Oktober 6th, 2008

Cairns ist die die noerdlichste Stadt an der Ostkueste, die noch mit oeffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Wenn man weiter in Norden moechte geht es nur noch mit einem Gelaendewagen oder gefuehrten Touren. Daher haben wir uns dagegen entschieden und erkunden das tropische Klima erst spaeter in Darwin.

Cairns ist hauptsaechlich fuer zwei Sachen bekannt, fuer viele Partys und fuers Tauchen am Great Barrier Reef.. Wir haben uns fuer zweiteres entschieden und einen 5-taegigen Tauchkurs gemacht, wovon 3 Tage am Great Barrier Reef getaucht wurden. Die ersten versuche mit der Taucherausruestung war noch ungewohnt. Besonders die 20kg schwere Flasche auf dem Ruecken zu haben (die lang nicht so bequem wie unsere Rucksaecke war). Da haben wir uns dann immer schon gefreut moeglichst schnell ins Wasser zu kommen, damit das Gewicht von unseren Schultern weg kam. Die meisten Tauchuebungen waren ganz okay, aber als es daran ging die Tauchermaske abnehmen zu muessen fand ich es grauenvoll! Adrian hat es ziemlich locker hin bekommen und die Tauchermaske auch wieder aufgesetzt und das Wasser ausgeblasen, bevor ich mich nur ueberwinden konnte sie abzunehmen (ist aber auch eklig das Salzwasser in die Augen zu bekommen).
Nach zwei Tagen im Pool ueben waren wir gespannt, wie es wohl werden wuerde endlich im Meer tauchen zu gehen. So ging es dann am dritten Tag morgens um sechs los aufs Boot und 1,5 Std herrliche Fahrt bei 25 Knoten Seegang. Zum Glueck haben wir die Empfehlung der Crew befolgt und uns Tabletten gegen Seekrankheit gekauft und auch vor beginn der Fahrt eingenommen. Die die es naemlich nicht fuer noetig erachteten konnte man spaeter beim “Fische fuettern” zuschauen.
Gegen elf Uhr hatten wir auch schon unseren ersten Tauchgang. Es war eine richtige Wohltat unter die Wellen tauchen zu duerfen und das ruhige Wasser darunter zu geniessen. Leider war durch die aufgewuehlte See und den sporadischen Regen die Sicht ziemlich eingeschraenkt und wir sahen statt den sonst ueblichen 25-30m nur 10-15m weit. Nach drei Tauchgaengen am ersten Tag sind wir abends nur noch in unsere Kojen gefallen. Die naechsten Tage waren nicht weniger anstrengend und anspruchsvoll. Vonn den anfaenglichen 6m Maximaltiefe ging es am Schluss bis auf 18m runter. Bei einem der Tauchgaenge hatte Adrian unsere ausgeliehene Unterwasserkamera dabei und ein paar schoene Bilder gemacht. Anhand denen kann man sehr gut sehen, wie sich die Farben unter wasser veraendern bzw. ganz verschwinden. So war es schon ein paar Meter unter der Oberflaeche nicht mehr moeglich Rottoene zu erkennen.
Nach 5 Tagen Tauchkurs sind wir nun stolze “Open Water Diver” und koennen an vielen Orten auf der Welt tauchen gehen und uns Ausruestung ausleihen.

6
Okt

Magnetic Island

Posted in Vorbereitung  by elke on Oktober 6th, 2008

Nach eineinhalb Tagen in Townsville ging es am Samstag weiter nach Magnetic Island. Mit der Fähre ist die Insel innerhalb von 20 Minuten zu erreichen. Dort angekommen ging es erst mal mit dem Bus ins Bungalow Bay Koala Hostel. Eine große Anlage bestehend aus Holzhütten für 2-8 Personen, mit dazugehörigem Campingplatz und Restaurant. Nachdem die Anlage und Swimmingpool mit Hängematten erkundet war ging es weiter nach Horseshoe Bay (die zweit größte Häuseransammlung auf der Insel).

Am naechsten Tag besuchten wir das am Hostel angeschlossene Tiersanetarium. Dort konten wir mit Koals “kuscheln”, Schlangen und andere Reptilien halten und bestaunen. Sogar ein kleines Salzwasserkrokodil durften wir in die Hand nehmen. Zwar hat es teilweise ziemlich rum gezappelt, konnte uns aber daber dank dem zusammengebundenen Maul nicht verletzen.
Dazu findet ihr auch wieder Bilder :)

6
Okt

Agnes Water / Town of 1770

Posted in Travel  by elke on Oktober 6th, 2008

Ein bisschen Kultur gehoert bei dieser Reise auch dazu. Daher haben wir uns auf gemacht in die verschlafene Doppelstadt Agnes Water / Town of 1770 mit ihren etwas mehr als 1000 Einwohnern.
Die Stadt wurde nach der Jahreszahl benannt, an der  James Cook das erste mal australischen Boden betrat. Ueber die Stadt selbst kann schon fast nicht mehr erzaehlt werden, ueber das Hostel in dem wir waren dafuer um so mehr :)

Das Hostel mit dem klingenden Namen “Southern Cross” (Kreuz des Suedens) lag rund einen Kilometer ausserhalb der Stadt und absolut ruhig und idylisch in einem tropischen Garten mit einer schoenen Pflanzenwelt gelegen. Das Hostel selbst bestand aus 8 Holzhuetten und einem groesseren, offenen Wellblechhaus, die zusammen einen schoenen Halbkreis um den Pool bildeten. Die Holzhuetten hatten jeweils 2-4 Betten und ein eigenes Bad. Im Wellblechhaus waren die Kueche und der Aufenthalts-/ Unterhaltungsbereich mit Sofas, Pooltisch, Tischtennisplatte und TV untergebracht. Aus den anfangs zwei geplanten Naechten wurden ganz schnell vier und auch die haetten wir noch gerne verlaengert.

Wir haben herrliche Bilder davon gemacht, da es fuer uns einem kleinen Paradies gleich kam.